Dienstag, 27. September 2016

Herbstmantel Zsazsa

 
Für den Herbst habe ich mich jetzt mit dem Mantel Zsazsa ausgerüstet.
Als das Schnittmuster bei lillestoff rauskam, war ich sofort hin und weg.
 Im Netz gab es unzählige tolle Designbeispiele dazu.
Auch den passenden Jacquard in vielen verschiedenen Farben gibt es bei Lillestoff.

Also kaufte ich mir in meinem Lieblingsstoffladen frauschneidergmbh 
das Schnittmuster und gleich einen tollen blau/ grünen Jacquard passend dazu.
 
Einen Tag später war ich dann mit meiner Tochter beim Lagerverkauf
 von der Firma lebenskleidung am Leuschnerdamm in Berlin. 
Eine coole Location und super nette Mitarbeiter.
Dort entdeckte ich dann diesen tollen Biostoff.

Der Mantel ist schnell genäht. 
Auf dem Blog von rosape gibt es auch ein Video mit einem online Nähkurs.
In der Länge habe ich noch einige cm zugegeben.
Ansonsten habe ich nichts am Schnitt verändert.
Am Rücken hat der Mantel zwei Abnäher, dadurch hat er eine super Passform.

Da ich doch immer schnell friere, habe ich vorne noch zwei Knöpfe angebracht,
 die ich mit Schlaufen verschließen kann.
 So kann ich meinen Mantel dann auch mal zuknöpfen.
Und da mir die linke Seite vom Stoff auch sehr gefällt, habe ich an den Armen
den Stoff zweimal umgeschlagen und festgesteppt.
Nun fragt Ihr Euch sicherlich, was ich mit dem Jacquard von Lillestoff gemacht habe.
Ganz einfach ....daraus habe ich mir noch einen Mantel genäht :-)
Darüber gibt es dann aber am Donnerstag einen extra Blogpost!





verlinkt bei creadienstag


Samstag, 24. September 2016

ein Poncho für den Herbst

Letztens hatte ich mir im Geschäft von frauschneidergmbh 
einen ganz leichten Sommerstrick von lillestoff in braun gekauft.

 
Ein Poncho sollte es werden.
Sieht man doch jetzt überall wieder :-)
In den Geschäft waren sie mir allerdings zu teuer.
 
Es lag also nichts näher, als mir selber einen zu nähen.
Ich habe den Strick im Bruch zugeschnitten...Länge 75 cm und Breite 60 cm.
An der Länge habe ich noch mal eine Naht von ca.40 cm gemacht,
 so das noch der andere Teil oben offen ist und mein Kopf durch passt.
Am Ende der Naht habe ich dann noch einen Knopf von
 einem alten ausrangierten Mantel angenäht. 

An der anderen Seite habe ich ein Stück von dem Strickstoff umgeschlagen und 
 einen Streifen SnapPap festgesteppt. 
So kann es ein wenig umgekrämpelt locker fallen :-)  
Das Ganze habe ich dann noch einmal an den Seitennähten ringsherum versäubert.
So ein Poncho ist super schnell genäht.

Habt noch ein schönes Wochenende. 
verlinkt bei lillelieblinks
und ich näh bio 
   

Donnerstag, 22. September 2016

Probe Else

Das ist sozusagen meine Probeelse, die ich mir vor dem Lillestoff Festival genäht habe.
 Ja...und auch gleich mit so einem tollen Streichelstöffchen.
 
Aber lange habe ich ihn diesmal nicht gestreichelt :-))
Erst dachte ich mir: mhmmmm,ich brauche keine Else zur Probe nähen.
Aber meine Nähfreundin Miri hatte mich vor dem Lillestoff Festival 
total mit Ihrer Probeelse angesteckt.

 Naja, gesagt! Getan!

Genäht habe ich mir mein Elsenkleid mit dreiviertel Ärmel.
Und U-Boot Ausschnitt.  
Der Stoff Paradise Blue ist auch so super angenehm zu tragen.
Sogar die farblich passenden Sandalen habe ich dazu :-))
Ich mag mein neues Elsenkleid sehr.
Kann es mir auch gut zu Stiefel und einem Jäckchen im Herbst vorstellen.
Zum Festival hatte ich es auch schon an und habe mich auch sehr wohl darin gefühlt.
Und...es war auch gut, das ich mein Probekleid genäht habe.
 Denn ich habe in der Taille doch so einiges noch weggenommen. 
Meine Herbstelse, die ich auf dem Lillestoff Festival genäht habe, 
könnt Ihr Euch übrigens hier ansehen.
verlinkt bei Rums

Mittwoch, 21. September 2016

Eindrücke vom Lillestoff Festival und mein Elsenkleid

Letztes Wochenende war ich mit meine Nähfreundin Miri aus Jena
auf dem Lillestoff Festival in Langenhagen.
Miri hat für mich auf dem Hin- und auch Rückweg einen mega Umweg gemacht
 und dafür möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal
 ganz lieb bei Ihr bedanken.
Um so mehr wir am Samstag an Hannover ran kamen, um so aufgeregter wurden wir.
Was erwartet uns auf diesem Festival. Werden wir neue Leute kennenlernen?
Diese Frage stellten wir uns schon.....Aber alles gut!
Wir kamen in die Halle und fühlten uns vom ersten Augenblick an willkommen.
 Viele Mädels hatten Ihren Nähpark im Gepäck und nutzten die zwei Tage zum nähen.
 Ich sage Euch....die Maschinen ratterten.
 Es gab an beiden Tagen unterschiedliche Workshops.
 Und es wurde natürlich viel geschnattert.
Für das leibliche Wohl war auch ausreichend gesorgt. 
Wie man sieht, konnte man auch fleißig shoppen :-)
Wir nutzten den Samstag, um uns erst einmal alles anzuschauen.
 Dabei trafen wir  bekannte Gesichter bzw. lernten 
auch unheimlich viele neue nette Nähmädels kennen. 
Es war eine super Stimmung und alle waren so herzlich.
Am Abend waren wir völlig platt, dass wir nur noch in unser Bett fielen.
 
Für den Sonntag hatten wir unseren Elsenkurs bei Danie
 alias hennepruella und  Miri alias madebymiri  gebucht.
Wir waren 15 Mädels, die alle eine Else nähten.
Das Schnittmuster hatten wir schon vorher erhalten,
 so das auch jeder seinen Stoff zu Hause schon zuschneiden konnte. 
 Dabei sind so viele schöne Elsen entstanden, 
denn der Schnitt von der lieben Monika ist wirklich sehr vielseitig.
 Man kann daraus ein Kleid, ein Shirt, einen Hoddie nähen...
mit oder auch ohne Kapuze...ein U-Boot Ausschnitt, oder auch einen Kragen. 
Ich hatte mir im Vorfeld bei frauschneidergmbh den schwarzen Sommersweat
 von lillestoff gekauft. Schwarz...eigentlich ganz ungewöhnlich für mich. 
Aber ich mag mein fertiges Elsenkleid sehr.
Natürlich mussten wir gleich vor Ort noch ein paar Fotos von unseren Elsen machen.
Allerdings habe ich festgestellt, das sich schwarz ganz schlecht fotografieren lässt.
Genäht habe ich meine Else mit dem tiefen Ausschnitt und einer Kapuze.
Die Ärmel haben unten jeweils ein Bündchen mit dem gleichen Sweat bekommen.
Ich habe vom Schnittmuster den geraden Rockteil genommen.
 An der Taille habe ich meinen Schnitt dann ein wenig angepasst.
Leider hatte ich mich in der Größe auch etwas vertan.
 Meine nächste Else muss ich unbedingt eine Nummer kleiner nähen.
Für die Innenkapuze habe ich einen schwarzen Stoff mit kleinen blauen Punkten gewählt.
Und ich bin mit meiner Wahl auch sehr zufrieden.
 Hier sieht man den Innenstoff noch einmal sehr schön.
Die Dreifachnaht hat dann die liebe Miri mit Ihrer Nähmaschine gemacht. 
Irgendwie sahen meine Nähte von meiner Maschine nicht so schön aus.
Der Elsen Kurs hat unheimlich Spaß gemacht und 
es sind so viele schöne unterschiedliche Elsen enstanden.
Deshalb gibts hier noch mal unser Abschlußfoto :-)
Vielen lieben Dank Danie und Miri für den tollen Workshop
 und ein ganz großes Dankeschön auch an Lillestoff
 für dieses fantastische Festival.
 Das Wochenende hat mir sooooo gut getan.
Bei Monika gibt es übrigens ab dem 23. September eine Linkparty,
 wo Ihr Eure Elsen verlinken könnt.
Und morgen zeige ich Euch noch meine " Probeelse"
 Die  hatte ich mir letzte Woche genäht. 
verlinkt bei ich näh bio 

Dienstag, 20. September 2016

Moin in gestreift

Letztes Wochenende war ich mit meiner Nähfreundin Miri in Langenhagen auf dem Lillestoff Festival. 
Da ich diesen Blogpost allerdings schon länger fertig hatte,
 werde ich Euch in den nächsten Tagen ein wenig mehr vom Festival berichten.
 Der rot weiß gestreifte Pulli liegt schon etwas länger in meinem Kleiderschrank.
 Und ja, ich hatte ihn auch schon des öfteren an.
Allerdings hatte ich immer das Gefühl: da fehlt noch irgend etwas!

Jetzt weiß ich auch was :-))
Ich mag das MOIN einfach so sehr!
Vielleicht hatte der Pulli es deshalb auch noch nicht auf meinen Blog geschafft.
Der Schnitt ist das Shirt DANNII von Schnittgeflüster. 
Zusätzlich habe ich noch die Ärmel verlängert.
Die Ärmel hatte ich wieder links auf links mit einem Geradstich zusammengenäht und
danach mit einem Zierstich abgesteppt.
Den unteren Bund  habe ich mit dem gleichen Zierstich umsäumt und 
bei den Ärmeln war ich mal ganz faul :-))
Da sich der Jersey so schön einrollt, habe ich ihn einfach so gelassen.
verlinkt bei 
creadienstag 
und
HOT 

Donnerstag, 15. September 2016

Efiara

Mein heutiger Blogpost fing eigentlich ganz anders an.
Aber nach meinem gestrigen Beitag von meinem
 "schnellen Jäckchen"
muss ich mich erst einmal für die vielen Besuche auf meiner Seite und die lieben Kommentare bedanken. 
Ihr seid der Hammer!!!
Eigentlich hatte ich gar nicht vor, mein Jäckchen zu posten.
 Aber da ich so schöne Fotos davon hatte, habe ich es mir dann doch anders überlegt.
Also:
Ganz, ganz lieben DANK 

So...nun aber zu meinem heutigen Post:
Wie schaut es bei Euch mit den Schnittmustern aus???
Habt Ihr da auch Schrankleichen, oder besser gesagt, sie schlummern auf Eurem PC?
Meistens nähe ich ziemlich schnell ein neu gekauftes Schnittmuster.
Aber bei diesem war das überhaupt nicht so. Immer wieder hab ich es vertagt.
Mhmmmm...warum eigentlich?
Efiara von Schnittgeflüster ist ein relativ schnell genähtes Oberteil.
 Und den Stoff hatte ich auch schon eine gefühlte Ewigkeit in meinem Schrank zu liegen.
Nun bin ich aber froh, das ich mich durchgerungen habe, es zu nähen.
Denn der Schnitt gefällt mir richtig gut. Ein legeres Oberteil, was toll über einen Top getragen werden kann.
Dazu hatte ich mir diesen schönen braun- beige gestreiften,
 sehr weich fließenden Viscose Jersey ausgesucht.
Am Anfang war ich mir ein wenig unschlüssig, wie ich meine Ärmel nähe.
 Einfach nur umsäumen...mhmm.
Dann kam mir ganz spontan beim Nähen die Idee mit dem Gummiband. Also habe ich den Bund mit einem Geradstich bei 1,5cm Nahtzugabe rundherum versäubert, 
dabei eine kleine Öffnung von 3 cm gelassen  und ein 1 cm breites Gummiband eingezogen.
 Das habe ich so das erste mal gemacht und gefällt mir richtig gut.
Efiara ist übrigens ein echter Allround - Schnitt.
 Mithilfe der Anleitung können aus dem Schnittmuster entweder eine Weste,
 ein Cardigan, ein Oberteil oder auch ein Kleid genäht werden.
verlinkt bei Rums