Dienstag, 22. August 2017

Finasrock

Nachdem mir mein erster Rock so gut gefällt,
 habe ich mir gleich noch einen zweiten genäht.
Die Rede ist vom Rock von finasideen.
Ich hätte nie gedacht,
 dass mir ein weit schwingender Rock auch wirklich steht.
Sogar, wenn ich mit dem Rad unterwegs bin, trage ich ihn.
Vorrausgesetzt, es sind sommerliche Temperaturen. 
Und nicht so lausig kalt, wie heute.
 
Das ist nun schon mein drittes Nähprojekt in diesem Jahr aus Webware.
Irgendwie habe ich mich vor dem Vernähen von Webware 
immer ein wenig gescheut.
Warum, wieso, weshalb? Keine Ahnung!!!
 
Auch diesen Stoff hatte ich mir im Wolfsburger
 Stoffgeschäft naehwahna gekauft.
Eine leichte Viscose- Webware in jeansblau
 mit kleinen weißen Pünktchen.
 
 In meinem Oberteil, 
welches ich Euch hier schon einmal gezeigt hatte,
 wiederholt sich dieses jeansblau im Raglaneinsatz noch einmal.
 
Ich freu mich immer sehr,
 wenn sich meine genähten Sachen, so wie hier,
 auch gut kombinieren lassen.
 

verlinkt bei 

Donnerstag, 17. August 2017

Frau Aiko in lavendel

Frau Aiko von schnittreif ist ein Schnitt, 
den ich schon viele Male genäht habe. 
Ein schlichter Blusenschnitt mit überschnittenen Schultern 
und aufgesetzten Taschen.
Konzipiert ist der Schnitt für leichte Webware.
Ich habe ihn auch schon oft aus Jersey,
 aber auch schon aus Sweat genäht.
Als wir letztens in Wolfsburg waren,
 sah ich bei einem Abstecher im naehwahna
diesen tollen Viskose Blusenstoff in lavendel 
und war sofort verliebt.
So eigentlich gar nicht meine Farbe, 
aber man kann ja auch mal was Neues wagen 😉
Im Schnittmuster sind 3/4-langen Ärmeln angegeben.
 Die habe ich weggelassen, 
so dass ich jetzt die perfekte Sommerbluse habe.
verlinkt bei

Mittwoch, 16. August 2017

Frau Josy

Aus einem Reststück von dem tollen Bio Jersey  
in Offweiß/ Navy von der Firma lebenskleidung  
habe ich mir eine Frau Josy genäht.
Frau Josy von  schnittreif  ist ein körpernah 
geschnittenes Shirt mit rundem Halsausschnitt,
 Raglannähten und einem Aufschlag am Arm.
Ein wirklich toller Schnitt. 
Ich hatte mir eigentlich ganz fest vorgenommen, 
keine neuen Schnittmuster zu kaufen.
Normalerweise ist mir der Aufwand auch viel zu groß,
ein neues ebook auszudrucken, zusammenzukleben und auszuschneiden.
Dazu kommt dann auch noch die Lagerung der vielen Schnittmuster.
  Aber bei diesem Shirt musste ich einfach zuschlagen.
Meinen Kauf habe ich auch nicht bereut.
Das Shirt ist schnell genäht und sitzt auch richtig gut.
Das Einzige, was ich beim nächsten Mal anders nähen würde,
 ist der Halssusschnitt.
Bei diesem habe ich es mit einem Beleg genäht
 und ist dadurch doch ein wenig weit geraten.
Also, das nächste Mal dann mit einem Bündchen :-)
Nichtsdestotrotz gefällt mir mein neues Sommershirt, 
was dann sogar noch einen kleinen Plott bekommen hat.
Ich mag die Schrift Magnolia Sky, heruntergeladen
 bei dafont, einfach sehr.
verlinkt bei  

Dienstag, 15. August 2017

Tyvek Täschchen

Neulich beim Stoffe sortieren,
 ist mir ein Reststück Tyvek von meiner Sporttasche
unter die Finger gekommen.
Und so schnell wie ich es entdeckt hatte, 
war das Material auch unter meiner Nähmaschine.
Tyvek ist absolut wasserdicht und extrem leicht.
 Also, einfach perfekt für ein Täschchen.
Es hat eine papierähnliche Haptik,
 ist also sehr dünn und lässt sich auch richtig toll vernähen.
Für unseren Urlaub habe ich mir ein Täschchen
 für meine Schminkutensilien und Pinsel genäht.
Diese Beiden werden ein Mitbringsel für liebe Freunde, 
die wir in Washington besuchen werden.
Und das kleinere Täschchen habe ich mir für meine Handtasche genäht. 
Die Anleitung dafür habe ich von der lieben Pauline vom Blog Klimperlein.
So ein Täschen besteht bei mir aus einem Rechteck Tyvek
 und  einem halben Endlos-Reißverschluss mit Zipper.
Laut der Anleitung gehört auch noch Futterstoff zu dem Schnitt.
Den habe ich aber bewusst weggelassen.
Mit den tollen Stempelmotiven gefallen mir meine Täschchen jetzt richtig gut.
verlinkt bei 

Donnerstag, 10. August 2017

#nocheinWickelkleidbitte

Nach meinem ersten Wickelkleid
musste ich mir unbedingt noch ein zweites nähen.
Nicht umsonst heißt ja der Schnitt von der lieben Monika
#nocheinWickelkleidbitte
Den tollen BioJersey in orange mit den kleinen 
weißen Pünktchen von lillestoff habe ich
 im Stoffgeschäft bei Frau Schneider gekauft.
Es ist der Kombistoff von der Zwergenwelt.
So ganz 100% zufrieden bin ich allerdings
 nicht mit meinem Wickelkleid.
Mein erstes war aus Modal und fällt dadurch viel schöner.
So unterschiedlich kann also ein Kleidungsstück
 aus zwei verschiedenen Stoffen sein.
Als ich es das erste mal an hatte, dachte ich mir: 
eine bessere Kittelschürze!!!
Aber....ich werde meinem Kleid noch eine
 Chance geben und es einfach mal tragen.
Und wenn nicht.....ja dann ist meine Schere dran :-)
Und ich werde es zu einer Wickeltunika umarbeiten, 
um es über Hosen tragen zu können.
Denn das Oberteil sitzt, wie ich finde, richtig gut.
Na mal schauen........

Sonntag, 6. August 2017

Segeltuch im Schnittmustermix

Für unsere bevorstehende Californien Rundreise
 habe ich mir eine neue Tasche genäht.
 Eine GROSSE!!!
Wo auch gaaaaaanz VIEL reinpasst!
Und das ihr eine kleine Vorstellung von der Grösse habt:
 meine Tasche ist ca. 48 cm breit und ca. 39 m breit.
Verwendet habe ich dafür ein altes Segeltuch.
Und zwei Schnittmuster.
Der untereTeil ist die packs-ein von farbenmix
und den oberen Teil habe ich nach 
dem Ebook von der chobebag von ellepuls genäht.
Denn ich wollte, dass meine Tasche mit einem
 Reißverschluss geschlossen werden kann.
Vorne hat meine Tasche ein kleines Fach bekommen, 
wo man mal schnell was kleines drin verstauen kann.
Und auf der anderen Seite ist eine Reißverschlusstasche, 
die ich nach dem Ebook der Chobebag genäht habe.
Meine Innenstoffe sind beide aus meinem Fundus, 
die ich mir mal bei stoffundstil gekauft hatte.
Ich mag ja diese gestreiften Stoffe sehr. 
Sie haben so etwas maritimes.
 Auch innen hat meine Tasche zwei Fächer bekommen.
 Segeltuch habe ich übrigens zum ersten mal beplottet. 
Das hatte ich natürlich vorab an einem kleinen Stück getestet.
Anker, Stern und die Koordinaten
 sind HappyFlex in navy und aus HappyFlex Vintage
in weiß der California Schriftzug. 
Um einen Vintageeffekt zu erhalten,
 habe ich diese bei 200° C gepresst
Das Segeltuch hat erstaunlicherweise alles gut überstanden.


 Gurtband, Reißverschlüsse und auch
 das Taschenzubehör hatte ich mir bei snaply bestellt.
Von der Qualität bin ich immer wieder begeistert. 
Und vom schnellen Versand. 
Denn als ich mit dem Nähen meiner Tasche angefangen habe,
 hatte ich natürlich nicht das passende Zubehör zu Hause.
Schieber, D Ringe und auch die Karabiner sind aus Gunmetall.
Kannte ich vorher noch gar nicht.
Ich finde, das passt super zu dem Segeltuch.
Für den Taschenboden habe ich ein stärkeres Segeltuch verwendet,
 welches ziemlich fest ist.
 Dadurch hat meine Tasche einen richtig tollen Stand bekommen.
Hier habe ich mich beim Nähen wieder an der Chobebag gehalten
 und habe den Taschenboden aus vier Teilen genäht. 
Diesen habe ich dann quer noch einmal zur Verstärkung
 mit einem Zick Zackstich versehen.
Und hier gibt es noch zwei Fotos mit einer relativ leeren Tasche.
Ich finde beide Taschenseiten sehr schön. 
Also werde ich mal die eine und mal die andere vorne tragen.
Ich freu mich riesig über meine neue Tasche.
Es war an manchen Stellen schon ein bisschen knifflig und
 so ganz akurat sind dadurch auch nicht alle Nähte geworden, 
aber das macht mir überhaupt nix.
Sie ist genau so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe 
und ich freue mich schon, dass sie mich im Urlaub begleiten wird.
verlinkt bei